Es gibt zu viele
Genuss-Ideologen.
Und viel zu wenig
Genuss-Philosophen.

Ideologen sind streng und stets getrieben von missionarischem Eifer. Philosophen hingegen sind meist gelassen und vergnügt. Sie haben entdeckt, dass es abseits von Mainstream, Moden und Meinungsmache, Sichtweisen und Erfahrungen gibt, die es lohnt, sie liebevoll mit seinen Mitmenschen zu teilen. Genuss-Philosophen sind eine besonders rare Spezies unter den Philosophen. Meist agieren sie im Stillen. Das macht sie weder reich noch berühmt, aber überdurchschnittlich häufig glücklich. Sie können mir das glauben: Ich bin selbst ‚gelernter‘ Genussphilosoph. Und dabei sehr oft wirklich glücklich. Willkommen in meiner Welt.

Jeder echte Weinliebhaber begegnet eines Tages ‚seinem‘ perfekten Lieblingswein – nur um anschließend zu erfahren, dass dies leider die letzte Flasche eines ausverkauften Jahrgangs war. Als auch mir das passierte, begann ich nicht zu weinen, obwohl mir danach war. Vielmehr begann ich zu träumen: Könnte ich einen Spitzenwinzer überreden, gemeinsam mit mir ‚meinen‘ persönlichen Lieblingswein zu kreieren? 1.000 Flaschen davon auflegen und davon 700 verkaufen? Ich würde daran zwar nichts verdienen. Aber ich müsste auch nie wieder einen Cent für meinen Lieblingswein ausgeben. Einen Augenblick dachte ich wirklich ernsthaft, das könnte funktionieren. Und wie kam es wirklich? Genau so. Zwei Jahre später stand mein Wein auf der Steirereck-Weinkarte. Niemand war erstaunter als ich selbst.

Meine Weine

Kurt Feiler zu kennen ist ein Privileg. Er ist ein Künstler aus einer Familie von Weingenies. Dass er sich meine exzentrische Idee geduldig angehört hat, adelt ihn. Dass er darauf „Warum nicht?“ sagte, war mehr als ermutigend. Und dass er einem ambitionierten Amateur wie mir Zugang zu seinen gehütetsten Weinschätzen gab, samt viel kostbarem Know-How – was sagt man dazu? Mit Kurt Feiler habe ich meinen ersten Genuss-Bund geschlossen. Das Ergebnis sind Weine, die den Mainstream konsequent verlassen, manchmal mit dem Unmöglichen kokettieren und zunächst einmal nur ein Herz erobern müssen: meines. Dass sie darüber hinaus mittlerweile hunderte Liebhaber gefunden haben zeigt, dass Risiko belohnt wird.

  • Cuvée 2008
  • 0,375 l
  • € 22,50
  • Cuvée 2007 & 2008
  • 0,75 l
  • € 45,00
  • Cuvée 2007 & 2008
  • 1,5 l
  • € 90,00

Mit dominierenden Anteilen von Syrah und Cabernet Franc entsteht eine außergewöhnliche Cuvée, die in der österreichischen Rotweinlandschaft ihresgleichen sucht. Mit einer Auflage von maximal 1.000 Flaschen pro Jahr. Sehr experimentell. Sehr persönlich. Und deshalb von vielen geliebt.

  • Cuvée 2011 & 2012
  • 0,375 l
  • € 11,00
  • Cuvée 2010, 2011 & 2012
  • 0,75 l
  • € 22,00
  • Cuvée 2011 & 2012
  • 1,5 l
  • € 44,00

Es gibt exzellente trockene Weißweine. Und exzellente süße Weißweine. Ich ging auf die Suche nach der exzellenten Mitte: Einem Geschmacksbild, das durch einen Hauch von Restsüße besticht. Immer mehr Weinfreunde bestätigen, ich habe es gefunden.

  • Ausbruch 2010
  • 0,375 l
  • € 25,00

‚Botrytis Cinerea‘ - die Edelfäule - ist Kurt Feilers Spezialgebiet. Sein ‚Ruster Ausbruch‘ hat Weltruf. Zu toppen ist er nicht. Aber etwas anderes ist gelungen. Ein ganz außergewöhnlicher Süßwein, der ausschließlich aus Rotweintrauben gekeltert wird. Süße, Säure und Pikanz sorgen für ein einmaliges Geschmacks-Erlebnis. Es gibt nicht viel von diesem Wein. Und es gibt ihn sicher nicht jedes Jahr. Aber er bietet einen Genuss, auf den es sich immer wieder zu warten lohnt.

Meine
Schokoladen

Mit Wolfgang Leschanz schloss ich meinen zweiten Genuss-Bund – auf der Suche nach etwas, das man gerne genießt und spontan verschenkt. Er denkt genauso konsequent quer wie ich - und das im wahrscheinlich schönsten historischen Geschäftslokal Wiens. Dort bietet er duftende Schokolade und feinstes Konfekt in handgeschnitztem Edelholz-Ambiente an. Nicht umsonst nennt man ihn Wiens ‚Schokolade-König‘, und er trägt diesen ‚Namen‘ zu Recht. Gemeinsam kreierten wir Weinand´s Schokolade – eine zart-bittere Komposition in vier Geschmacksrichtungen: Natur, Orange, Kaffee und Chili.

  • Schokolade-Dose
  • mit 4 Sorten
  • 65g
  • € 7,50

Mein Fruchtgelée

Walter Trausner geht grundsätzlich eigene Wege. Er fährt ein betagtes Motorrad aus Beständen der alten österreichischen Bundesgendarmerie. Er hat seine Genuss-Werkstatt auf über 1.000 Meter Seehöhe eingerichtet, und er hat einen ganz und gar unbescheidenen Anspruch. Er will begeistern. Und das tut er auch! Er kreiert aus frischen Früchten und allerlei sonstigen Genuss-Komponenten Süß-Sündiges zum Niederknien. Das prädestiniert auch ihn für meinen Genuss-Bund. Gemeinsam haben wir ein Gelée aus Bio-Himbeeren, Bio-Johannisbeeren, verfeinert mit Kurt Feilers erlesenen Süßweinen, komponiert. So entstand Weinand´s Fruchtgelée. Zum Löffeln, zum Streichen, oder zum Garnieren – ganz nach Belieben. Wir sind stolz darauf.

  • Fruchtgelée im Glas
  • 215g
  • € 7,00

Wie finden Sie all das?

Weinand´s Kostbarkeiten entstehen grundsätzlich nur in kleinen Mengen, und sie sind auch nicht wirklich billig. Ausgesuchte Zutaten und aufwändige Zubereitung durch Meisterhände haben ihren Preis. Und so ganz umstandslos kaufen kann man sie auch nicht: Ich liefere an keine Zwischenhändler, Lebensmittelketten und sonstigen Outlets. Aber Sie beliefere ich gerne, und ein Termin für eine Verkostung lässt sich jederzeit arrangieren. Rufen Sie einfach an, oder schicken Sie mir ein Mail. Wir finden einen Weg. Versprochen!

Martin Weinand · A-1080 Wien, Neudeggergasse 19/2
+43-664-433 13 19 · Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! · Impressum

icon icon shadow