Weingüter Wagram

12 leidenschaftliche Top-WinzerInnen aus Österreichs jüngstem Weinbaugebiet, dem Wagram, haben sich zusammengechlossen, um „1000 und eine Idee” zu verwirklichen. Meine Funktion: als Katalysator, strategischer Sparringpartner und Ideenlieferant neue Wege aufzuzeigen und die Gruppe zu ermutigen, ihr außergewöhnliches Potenzial selbstbewusst zu kommunizieren.

Unter dem Motto: „Veltliner, wie er wirklich sein soll!” werden spannende und für die Weinbranche bahnbrechende Projekte realisiert. Wie zum Beispiel das mittlerweile legendäre Veltlinerprojekt, wo es darum geht, genau jenen Klon zu identifizieren, der den allerbesten Wagramer Veltliner hervor bringt. Oder die berühmten „Cross-Over Cookings” mit Spitzenköchen wie Helmut Österreicher, Christian Petz, Kim Sohyi und Eva Salomon.

Ramsau am Dachstein

Die Ramsau, der nächtigungsreichste Tourismusort der Steiermark, bietet eine der großartigsten Landschaften Österreichs. Wie kaum eine andere Region hält sie zu jeder Jahreszeit und für jede Alters- und Interessentengruppe ein allumfassendes Urlaubsangebot zur Regeneration und Stärkung von Körper, Geist und Seele bereit.

Meine Aufgabe bestand in der Begleitung und Moderation eines komplexen Markenwerdungs-Prozesses für die Ramsau. In Abstimmung mit dem Tourismusverband, der Tourismuskommission, Vertretern der Gemeinde, der Gastronomie, der Hotellerie, der Kaufmannschaft und der Bauern sowie unter Einbeziehung der Einwohner der Ramsau, führte der mehrstufige Positionierungs-Prozess zu einem Ergebnis, mit dem sich nun alle identifizieren: „Ramsau am Dachstein. Die Quelle deiner Kraft.”

Schärdinger

Es geschieht nur ganz selten, dass die Ideologie des Auftraggebers mit der eigenen Lebenshaltung haargenau übereinstimmt. Umso schöner, wenn dieser Kunde Österreichs führender Lebensmittelhersteller ist!

Mein Auftrag: Unter dem Motto „Nur was man gern macht, macht man gut!” gilt es, Kommunikationsstrategien für verschiedenste Unternehmens-Bereiche zu entwickeln. Das Spektrum reicht von Below-the-line-Konzepten über Produkt-Innovationen bis hin zur Krisenkommunikation.

ÖGWT - Österreichische Gesellschaft
der Wirtschaftstreuhänder

Die ÖGWT ist eine von vier wahlwerbenden Fraktionen in der Kammer der Wirtschaftstreuhänder. Sie fühlt sich keiner parteipolitischen Ideologie verpflichtet, sondern vor allem dem Servicegedanken. Im Vorfeld der Kammerwahlen ging es um die Positionierung der Fraktion und in weiterer Folge um den Relaunch ihres gesamten kommunikativen Auftritts.

Das gemeinsam erarbeitete Markenkonzept katapultierte die ÖGWT zum fulminanten Wahlsieg. Sie freute sich als einzige Fraktion über massive Stimmenzuwächse und stellt einmal mehr den Kammer-Präsidenten.

oesterreichs energie.

Der Verband der E-Wirtschaft war auf der Suche nach einer neuen Markenidentität. Eine starke und relevante Marke sollte entstehen.

Eine Marke, die Identifikation stiftet und die E-Wirtschaft als gewichtigen wirtschaftlichen Player positioniert.

Mein Auftrag war die Moderation des internen Prozesses bis hin zur Markenentwicklung. Ein spannender Prozess, an dessen Ende die neue Marke „oesterreichs energie.” stand.

NÖM

Die NÖM AG war auf der Suche nach einer schnell realisierbaren, zugkräftigen Produkt-Innovation im Wellness-Bereich. Meine Idee dazu: Man muss nicht immer alles neu erfinden. Der konkrete Vorschlag: Ganz normales, fettarmes Joghurt, in Kombination mit gelösten Ballaststoffen – und das NÖM Fasten-Joghurt war geboren. Das Wort „Fasten” wurde ganz bewusst als Signal eingesetzt, um dem Verbrauchertrend „Lust auf Verzicht” Rechnung zu tragen.

Innovative Marketingmaßnahmen und eine kluge Line-Extension haben die NÖM Fasten-Range in ihrem Marktsegment zur erfolgreichsten Marke Österreichs gemacht:

  • Spitzen-Marktanteile in 12 verschiedenen Warengruppen
  • erfolgreicher Export nach Deutschland
  • preisgekrönte Werbekampagnen.

Merkur Versicherung

Die Merkur Versicherung war schon immer als Versicherung mit dem Schwerpunkt „Gesundheitsvorsorge” positioniert. Im Zeitalter der großen Konzentrationsprozesse am Versicherungsmarkt wurde es für den relativ kleinen Nischenanbieter immer schwieriger, kommunikativ wahrgenommen zu werden. Die Aufgabe war dementsprechend anspruchsvoll. Es ging darum, die Leistungen der MERKUR, trotz vergleichsweise geringem Werbedruck, bestmöglich sichtbar zu machen.

Meine Idee war es, nicht die Versicherungsprodukte in den Vordergrund der Kommunikation zu stellen, sondern jene „Faktoren”, um die es tatsächlich geht – die Kunden der MERKUR! Das war die Geburtsstunde der mittlerweile legendären Kampagne: „Wir versichern das Wunder Mensch”.